Ausgabe 4 2015

News Nachrichten in Kürze

Aktuelle Kurzmeldungen, Lesetipps und Wissenshäppchen aus der pay-Redaktion

Aktuelle Kurzmeldungen, Lesetipps und Wissenshäppchen aus der pay-Redaktion.

In der Spur bleiben

Kundenservice-Abteilungen können mit der rapiden Di­gitalisierung und den stän­digen Verhaltensänderungen ihrer Kunden kaum noch mithalten. arvato Systems und die Software AG wollen dieses Problem gemeinsam lösen, indem sie arvatos Auftragsverwaltungssystem aroma mit der digitalen Geschäftsplattform der Software AG verbinden. Dadurch erfolgt eine optimierte Systemintegration und man hat einen besseren Überblick über das Kundenverhalten bei Online- und Offlinegeschäften. Oberstes Ziel ist es dabei, den Verkaufsprozess für alle Beteiligten zu verbessern und somit für mehr Vertrauen und Kundentreue zu sorgen.

RISE Digitale Kommunikation für das mobile Zeitalter

arvato Financial Solutions hat vor Kurzem eine neue Plattform für die Kundenkommunikation eingeführt. Das System mit dem Titel RISE – Rich Interactive Secure E-Messaging – funktioniert auf allen Mobilfunk- und Tablet-Geräten und wurde mit dem Ziel konzipiert, die Interaktion mit den Kunden angenehmer und kostengünstiger zu gestalten. Die digitale Plattform ermöglicht eine schnelle, effiziente und diskrete Kommunikation. Sie ersetzt traditionelle Methoden wie Briefe oder Telefonanrufe und bietet Sparpotenzial.

Sind Ihre Mitarbeiter gegen Social Engineering gewappnet?

Der Verein Deutschland sicher im Netz (DsiN) hat neue Sicherheitsrichtlinien herausgegeben, die kleinen und mittleren Unternehmen helfen sollen, ihre Mitarbeiter vor dem sogenannten Social Engineering zu schützen. Dabei geben sich Betrüger zum Beispiel als Mitarbeiter oder Kunden aus, um sich Zugang zu Daten oder IT-Systemen zu verschaffen. Die IT-Systeme selbst haben oft sehr hohe Sicherheitsstandards, aber es ist schwer, die Nutzer vor ihrer eigenen Naivität und vor der Manipulation durch andere zu schützen. Solche Pannen können für Unternehmen teuer werden. Die Richtlinien sollen Internetnutzern beibringen, Dritten immer kritisch zu begegnen und keine persönlichen Daten preiszugeben.

Microsoft bietet auch weitere Informationen dazu, wie man sich vor Social Engineering schützen kann.

Schon gewusst?

AfterPay von arvato ist inzwischen die am schnellsten wachsende Zahlungsmethode in den Beneluxländern. Damit können Onlineeinkäufer mit dem Bezahlen warten, bis sie die Ware erhalten haben und nur das bezahlen, was sie tatsächlich behalten. Das ist vielen Nutzern lieber und sie brechen weniger Bestellungen ab, als sie das bei mehrstufigen Onlinezahlprozessen tun.

Andere Länder, andere Vorlieben

Im September 2015 veröffentlichte arvato Financial Solutions seinen ersten Insight-Bericht, der Einzelhändler, die in Skandinavien und Europa expandieren wollen, über die Besonderheiten der jeweiligen Märkte informiert. Die nordeuropäischen Länder sind beim Onlinehandel führend, aber die Zahlungsmethoden sind von Land zu Land anders. In Deutschland sollten Händler zum Beispiel unbedingt eine Zahlung per Rechnung anbieten, in Großbritannien mit seinen strengen Datenschutzrichtlinien ist diese Methode hingegen nutzlos.

400 kleine Läden stürmen das Internet

Von Oktober 2015 bis Mitte 2016 nehmen rund 400 Läden in Mönchengladbach an einem Pilotprojekt teil, das traditionelle Ladengeschäfte mit E-Commerce verbindet: Die Unternehmen präsentieren ihr Angebot auf einem Ebay-Marktplatz, und die Kunden können übers Internet oder in den Läden selbst stöbern, reservieren und shoppen. Bereits im ersten Monat stieg die Kundenreichweite in Deutschland auf 17 Millionen und weltweit auf 157 Millionen.

Interessante App für Altruisten

Altruist, eine amerikanische App für Kleinstspenden, macht sich als Robin Hood für die Hosentasche einen Namen. Die App-Nutzer verknüpfen ihre Kreditkarten mit Altruist, und der Service rundet bei jedem Kauf auf den nächsten vollen Dollarbetrag auf. Die Differenz geht an gemeinnützige Organisationen und andere gute Zwecke, die die Nutzer auswählen können.

arvato Financial Solutions verbessert Finanzkompetenz auf den Philippinen

Im Rahmen seiner internationalen Weihnachtsaktion spendet arvato Financial Solutions über zwei Jahre insgesamt 60.000 Euro an Plan International Deutschland. Das Kinderhilfswerk, das in 51 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas nachhaltige und ganzheitliche Programme realisiert, setzt das Geld für ein Projekt zur Einkommenssicherung auf den Philippinen ein. Ziel ist es, Familien zu unterstützen, die durch Taifun Bopha 2012 ihr Heim und ihre Einkommensquelle verloren haben.

In dem von arvato geförderten Projekt hilft Plan insgesamt 400 jungen Frauen und Männern dabei, ihren Zugang zu Einkommensmöglichkeiten zu verbessern. Die Teilnehmer gründen mit der Unterstützung von Plan International Spargruppen in Kommunen. Plan schult dazu im Umgang mit Finanzen und Buchführung. Durch die Spargruppen haben die Mitglieder die Möglichkeit, einen Kredit zu erhalten. Plan International arbeitet mit dieser Methode auf den Philippinen bereits sehr erfolgreich. Die Rückzahlquote ist sehr hoch, und neben den Kleinkrediten ermöglicht der Spargruppenfonds in vielen Fällen auch eine Art Versicherung für die finanzielle Unterstützung in Notfällen. Besonders junge Frauen profitieren von dieser Form der Mikrofinanzierung.

Fotos Jacqueline Miller/stocksy; iStock